Courcery Logo

Innovators‘ Tools and Trainings

Easy Unterstützung für jedes 🧠

We ❤️ Innovators.

Wir sind Gamedesigner, Maker und Innovatoren und sind davon überzeugt, dass Teams und Individuen durch spielerische Methoden und konkrete Flows mehr Neues hervorbringen können. Unsere Tools und Trainings helfen bei der Entdeckung neuer Geschäftsideen, nachhaltiger Verbesserungen und persönlichem Wachstum.

TOOLS für Innovatoren

Gute Werkzeuge sollen die Arbeit erleichtern. Wir entwickeln Werkzeugen und Methoden, mit welchen du spielerisch dein kreatives Potential anzapfst.

TRAININGS für Teams

Gut eingespielte Teams lösen Probleme besser. Unsere Trainings unterstützen und fördern eine moderne Unternehmenskultur, die Playfulness zulässt.

Courcery main impression

Packen wir es an! 💪

Die Erfolgskurve zeigt nicht immer sofort nach oben. Das gilt für Selbstständige, Gründer und Firmen gleichermaßen. Allzu oft ist der Weg mühsam und es fühlt sich an, als würde man in einer Sackgasse stecken.

Die Tools und Trainings von Courcery helfen, festgefahrenes Verhalten aufzubrechen und neue Ideen zu entwickeln. Wir bringen Kreativität und Playfulness dorthin, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Dank Methoden wie dem Divergent Thinking stärken wir eure Kompetenzen bei der Generierung von Ideen und kreativer Problemlösung.

Einfach, klar und unterhaltsam erlernt ihr, Dinge nachhaltig kreativ neu zu betrachten. Für mehr Engagement und Erfolg im Arbeitsalltag. Ganz egal ob Mitarbeiter, Intra- oder Entrepreneur.

 

Mit Tools & Trainings Innovation schaffen.

Unsere Werkzeuge, mit denen sich schnell und einfach arbeiten lässt, machen Kreativität zu deiner täglichen Routine. Unsere Team-Workshops, ein Mix aus bewährten und neuen Methoden, entfachen in euch den Startup-Spirit.

PLAYFULNESS
ERLEBEN

Keine falschen Grenzen setzen: Im spielerischen Kontext ist alles möglich.

DIVERGENT
THINKING

Offenheit statt Standardlösungen: Mit neuem Denken zu mehr Ergebnissen kommen.

SUSTAINABLE
MINDSHIFT

Dauerhafte Entwicklung: Neue Routinen bilden und Großes schaffen.

Unsere Produkte zum richtig Durchstarten:

INNOVATORS‘
CLASH  COURSE

Bereit für neuen Drive in deinem Team? Mit unserem Event-Workshop schmiedest du zusammen, was zusammen gehört.

INNOVATORS‘
CUSTOM  COURSE

Auf der Suche nach einem individuellen Angebot? Teilnehmerzahl, Themenschwerpunkt – alles kein Problem, wir machen es möglich.

INNOVATORS‘
JOURNAL

Meistere jeden Tag eine neue Kreativ-Challenge und halte Brainstorming, deine geniale Idee und das Feedback fest – praktisch in einem Buch.

Innovators‘ Tools & Trainings für deine Inbox 💌 :



Playfulness


Der Schlüssel zu neuen Ideen

Wir können unser Gehirn in einen anderen Zustand versetzen, wenn wir entspannen, tagträumen, herumalbern oder eben spielen. Denn dadurch regen wir uns selbst an, kreativ zwei eigentlich voneinander unabhängige Elemente neu zu kombinieren und daraus einen innovativen Mehrwert zu schaffen.

Das ist die Grundlage für Erfindergeist: Altes neu denken!

Playfulness


Spielerisch Ziele erreichen

Gleich vorweg: Albernes Herumspielen ist Zeitvertreib und führt nur selten zu Innovationen. Im richtigen Rahmen jedoch und mit der geeigneten Methode, lassen sich durch Spielen kreative Ziele leicht und direkt erreichen.

Denn das Geheimnis für das Entstehen der besten Ideen liegt in wiederholtem Ausprobieren, Improvisation, Rollenwechsel, Vorstellungskraft und Evaluation innerhalb einer Gruppe von Leuten, die sich vertraut und gemeinsam auf eine konkrete Lösung hinarbeitet. Nur in der konkreten Anwendung finden wir heraus, was funktioniert und wie alles ineinandergreift. Wir lernen und verbessern.

So haben wir im Spiel die Chance, unsere Ideen wieder und wieder zu testen bis sie zum Erfolg führen.

Playfulness


Im richtigen Rahmen mehr erreichen

In seinem 1938 erschienenen Buch “Homo Ludens”, erkannte der Kulturhistoriker Johan Huizinga, dass Spielen innerhalb eines Rahmens stattfindet, den er als “magischen Kreis” bezeichnete. Dort findet das Spiel unter bestimmten Regeln statt, ganz so wie auf einem Fußballplatz Spielregeln gelten.

Dieser Rahmen bietet die Möglichkeit, zu experimentieren, Fehler zu machen, zu lernen – kurz: sich kreativ auszutoben. Magische Kreise stellen für ihn die ideale Umgebung dar, innovative Produkte zu entwerfen.

Um spielerisch zu arbeiten sind bereits ein oder zwei Partner ausreichend. So lassen sich gute Ideen schnell voranzutreiben. Denn entscheidend ist der Aufbau auf gemeinsam geteilten Erfahrungen.

Divergent Thinking


Convergent vs. Divergent Thinking

Anne Manning erklärt im folgenden Video des Harvard Professional Development den Unterschied zwischen den zwei Denkformen und warum letztere manchmal zu kurz kommt. Was zunächst albern aussieht, trifft einen wichtigen Punkt, der zur Generierung neuer Ideen führt. Schöner könnten wir das Konzept nicht erklären, darum Kudos an und Bühne frei für Anne Manning:

Quelle: Anne Manning in Harvard Professional Development (auf YouTube)

Divergent Thinking


Neu denken heißt kreativ denken

Hinter dem Konzept des Divergent Thinkings steckt eine besondere Art, die Welt wahrzunehmen, zu interpretieren und ihre Probleme zu lösen. Am besten lässt es sich tatsächlich in Abgrenzung zum Convergent Thinking beschreiben: Dieses geht nämlich davon aus, dass es eine (einzige) richtige Antwort auf eine Frage gibt. Solche Fragen sind „Welcher ist der höchste Berg der Welt?“ oder „Was ist 2 x 2?“. Zahlreiche Testverfahren (z.B. Multiple-Choice-Tests) sind so konzipiert.

Beim Divergent Thinking gibt es nicht die eine korrekte Antwort. Stattdessen lädt es dazu ein, sich mit einer Sache kreativ auseinanderzusetzen. Es geht um die Veränderung des Blickwinkels, das Einbringen von Erfahrungen, um Assoziationen und nicht zuletzt eine ganze Art zu Denken. Die Fragen lauten eher „Was ist Erfolg?“ oder „Was bedeutet Inspiration?“. Und schon sprudeln die verschiedensten Antworten hervor.

 

Divergent Thinking


Denken praktisch angewendet

Divergent Thinker werden von der Lust am Andersdenken und ihrer Neugier angetrieben. Manchen Leuten liegt diese Lebensart von Natur aus, andere wollen einfach mal etwas neues ausprobieren. Spannend ist es für beide Typen, denn es gibt so unglaublich viel zu entdecken.

In der Praxis bedeutet es, Fragen zu stellen und an Ideen zu tüfteln. Dinge, die mal mehr, mal weniger gut zusammenpassen, zu verbinden, um daraus eigene Schlüsse zu ziehen. Am besten hält man diesen Prozess fest, damit keine genialen Einfälle verloren gehen. Wer weiß schon, wozu so eine Idee später noch gut sein kann.

Sustainable Mindshift


Scheitern will gelernt sein

Wenn ein Kleinkind das Laufen übt, macht es jeden Tag 14.000 Schritte und fällt dabei 100 Mal hin. Eine gute Scheitern-Quote von weit unter 1%. Es ist der Lerntrieb, der die Fähigkeiten des Kindes perfektioniert.

Als Erwachsene im Arbeitsumfeld haben wir weder die Gelegenheit noch Zeit, die Fehlerquote mit so vielen Versuchen auf ein Minimum zu reduzieren. Im Gegensatz zu Kindern, haben wir Angst, Fehler zu machen. Damit berauben wir uns aber auch gleichzeitig wichtigen Lernprozessen.

Beim kreativen Arbeiten dürfen wir diesen Lerntrieb wiederentdecken und von seinen wertvollen Erkenntnissen profitieren.

Sustainable Mindshift


Ideen nachhaltig verfolgen

Die einen haben sie unter der Dusche, die anderen auf dem Weg zur Arbeit. Manchen kommen sie sogar nachts im Traum: Ideen. Wenn wir uns extra dafür Zeit nehmen, nennen wir den Prozess „Brainstorming“, weil von allen Seiten die verrücktesten Einfälle abgefeuert werden.

Eine der Grundregeln besagt, dass bei der Generierung von Ideen erstmal keine Grenzen gesetzt werden sollen. Am Anfang ist alles erlaubt – erst später wird alles auf Machbarkeit und Qualität überprüft. Damit nichts verloren geht, ist es wichtig, diesen Sturm zu dokumentieren. Listen, Mindmaps, Fotos, Prototypen: All diese Dinge bringen veranschaulichen Ideen, sodass sich gut und langfristig mit ihnen arbeiten lässt. Wir nennen das Nachhaltigkeit.

Sustainable Mindshift


Lust am Entdecken

Wer sich umsieht, bemerkt schnell: Ein neues Zeitalter der Entdeckungen ist angebrochen! Große Firmen richten sich Innovationsabteilungen ein, überall werden Startups gegründet und die Leute machen sich mit eignen Ideen selbstständig. Design Thinking und Entrepreneurship ist in aller Munde.

Und tatsächlich können wir aus eigener Erfahrung bestätigen: Wer einmal den Schalter im Kopf umlegt, wird sich dabei ertappen, selbst von den alltäglichsten Dingen inspiriert zu werden. Egal, ob solo oder im Team: Unsere Welt steckt voller Herausforderungen und so viel wurde noch nicht entdeckt – wir stehen gerade erst am Anfang.